Da bin ich wieder – Amando (in meinem letzten Zuhause Kleinchen genannt)

Vielleicht kann sich noch jemand an mich erinnern – schon 2019 durfte ich mit meinen 2 Kater-Freunden im Adventskalender sein und unsere Familie, die uns alle 3 im Jahr 2018 adoptierte, hat uns „Drei Wilden“ so liebevoll beschrieben.

Drei WildeDas waren tolle Zeiten, wir 3 Kater waren immer zusammen, haben gespielt, getobt und ganz viel mit unserer Familie mit den 2 Kindern geschmust - ein schöneres Leben konnte ich mir nicht vorstellen. Der schwere Start im Mai 2017 war da ganz schnell vergessen (ich wurde als Kitten schon vom Auto angefahren und kam dann ins Tierheim) und ich war auf der Sonnenseite des Lebens.

Leider hat sich dann plötzlich alles gewendet: Ich wurde ziemlich krank und mir mussten viele Zähne gezogen werden. Das wäre nicht so schlimm gewesen, denn man kann auch ohne Zähne sehr gut leben und ich habe mich schnell erholt. Das größte Unglück war, dass meine – bis dahin - besten Freunde mich plötzlich nicht mehr dabeihaben wollten, sie haben mich gejagt und angegriffen, so dass ich mich gar nicht mehr raus getraut habe und nichts mehr gegessen habe. Ich weiß nicht warum, ich hatte eigentlich gehofft, dass sie mich trösten und mir helfen, gesund zu werden. Ich war und bin deswegen immer noch sehr traurig.

Damit ich wieder gesund werden konnte, bin ich dann zu einer Freundin gekommen, die sich liebevoll um mich gekümmert hat, dort konnte ich wieder in Ruhe essen und etwas zunehmen. Ich war oft beim Arzt, der auch meine restlichen Zähne gezogen hat. Endlich ging es mir besser und ich durfte zurück nach Hause. Wie ich mich gefreut habe, alle wiederzusehen. Aber Rico und Domino waren immer noch richtig gemein zu mir. Dabei wollte ich nur wieder mit meinen Freunden kuscheln und spielen.

AmandoJetzt bin ich wieder auf meiner alten Pflegestelle in München. Das war wieder eine große Veränderung für mich, aber ich habe mich gefreut, wieder mit anderen Katzen zusammen zu sein. Dort sind noch 4 weitere Katzen, die mich mögen. Ich bin auch ganz lieb zu allen und möchte immer dabei sein. Mit meiner Pflegefamilie kann ich ganz viel kuscheln und ich darf auch im Bett schlafen, das liebe ich sehr.

Gerne mache ich mich auch nützlich und helfe bei der Hausarbeit, Geschirrspüler und Waschmaschinen finde ich toll.Amando

Aber womit ich gar nicht gerecht habe: Meine Zahnschmerzen kommen wieder zurück ☹

Meine Mama holt mir immer ganz viele leckere Sachen zu essen, aber mir tut mein Mund immer so weh. Ich esse dann doch etwas, damit sie nicht enttäuscht ist. Aber ich habe solche Schmerzen, ich versuche trotzdem ganz tapfer zu sein.

Wir waren jetzt bei einem „Zahnspezialisten“. Der hat lange in mein Mäulchen geschaut und war ganz besorgt. Ich habe nicht alles genau verstanden, aber meine Pflegemama hat gesagt, dass ich noch einmal operiert werden muss, weil wahrscheinlich noch Wurzelreste da sind, die diese Entzündungen verursachen. Oh weh, noch eine Operation, aber wenn ich dann keine Schmerzen mehr habe, werde ich das auch noch überstehen.

Amando Amando Amando

Ich wünsche mir nichts sehnlicher als wieder eine liebe Familie mit einem oder mehreren Katzenfreunden, die mich in ihr Herz schließen – dieses Mal aber für immer. Ich möchte wieder glücklich sein und werde auch alles dafür machen, dass ihr mich liebt, wie ich bin – ein sanfter, sehr liebebedürftiger, anhänglicher, sozialer, neugieriger und verspielter Kater, der hofft, sein ganz großes Glück noch zu finden.

Euer Amando

https://www.animal-help-espania.de/tiervermittlung/katzen/9941-ibi-20-02-2018

Unser Weihnachtswunsch für Amando

  • Ein glückliches liebevolles Zuhause mit einem guten Freund
  • Ein schmerzfreies Leben
  • Die Operation am 20. Januar 2022 (leider gab es keinen früheren Termin, er ist aber auf der Warteliste für Notfälle) soll gut verlaufen. Geschätzte Kosten ca. 1.000,-- EUR netto
  • Spenden für die Operation mit dem Betreff Amando